Kunstbau – Klee und Kandinsky

Nachdem ich letzte Woche so fasziniert von der Kunst am  U-Bahnhof Königsplatz war, habe ich im Internet mal geschaut was es mit dem Kunstbau auf sich hat. Wenn man von der U-Bahn hoch kommt, sieht man schon das große Schild und schaut, wenn man sich auf der Rolltreppe um dreht, direkt hinein.

Das Lenbachhaus am Königsplatz ist ja bekannt, aber den Kunstbau kannte ich noch nicht.

 

Der Kunstbau ist Teil des Lehnbachhauses und dort finden Sonderausstellungen statt. Entstanden ist diese Halle, aus einem Leerraum über dem  U-Bahnschacht, der aus technischen Gründen beim Bau entstanden ist.

Heute hab ich mir dort die Ausstellung Klee und Kandinsky angeschaut. Da mein Kunstverständnis nicht gerade groß ist, hab ich mir eine Einführung gebucht.

Ich war gespannt, denn von Kandinsky kannte ich bis jetzt nur bunte, mir eher nichts sagende Bilder. Die Ausstellung hat mich definitiv eines besseren belehrt. In der Zeit seines Schaffens hat Kandinsky seine Kunst sehr verändert und auch die Einflüsse von Klee sind erkennbar.

Was ich auf jeden Fall sagen kann, wenn man offen und neugierig auf Kunst zugeht, kann man auch Überraschungen erleben.

Ich werde mir auf jeden Fall, demnächst mal ein Buch über Kandinskys Leben und Schaffen ausleihen, um mehr zu erfahren.

Alles liebe, Yvonne

Tip: Karten gibt’s im Lehnbachhaus. Statt 12 Euro für ein Tagesticket, 20 Euro für eine
Jahreskarte zahlen (Führung kostet 4 Euro)

Adressen: Luisenstraße 33, 80333 München (Maxvorstadt), Anfahrt: U2 Königsplatz

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s