Nordbad

Seit längerem habe ich mir vorgenommen, wieder häufiger in die Sauna zu gehen. Und dass am besten nach der Arbeit, zum entspannen.

An öffentlichen Bädern mangelt es ja in München nicht, doch irgendwie zog es mich nicht dahin. Ja, die Therme Erding Bad Aibling oder die Seesauna am Tegernsee das sind Orte wo man sich entspannt. Doch nicht in einem öffentlichen Bad mitten in München.

Eine Aktion der Münchner Bäder hat mich letztendlich dann doch gelockt. Und zwar gibt es Thementage. Am Mittwoch war ich deshalb beim Schwabinger Verwöhntag im Nordbad.

Nach der Arbeit gegen 16 Uhr stand ich also vor der Tür des Nordbad.

Das Schwimmbad entstand, wie noch andere Bäder in der Zeit des Nationalsozialismus. Eröffnet 1941 sollte es dazu dienen den Sport und die Körperkultur zu fördern. 1996 – 1997 wurde es restauriert

Der Eintritt kostet für 4 Stunden 18,50, mit der M-Bäderkarte für 25 Euro gibt es noch 10% Nachlass. Am Preis ist nix zu meckern.

Den Schildern folgend ging es eine opulente Treppe hinauf in dem ersten Stock Richtung Sauna.

Die Umkleiden sind leider nicht mehr die neusten, aber sauber war es.

Der Saunabereich ist recht überschaubar. Es gibt eine Sauna (95 Grad) ein Dampfbad und Warmlufträume. Diese sind wirklich schön gestaltet. Einen Sternenhimmel im vorderen Bereich (45 Grad) und über eine Tür gelangt man in einen zweiten Raum. Dieser hat zwei Ebenen mit unterschiedlichen Temperaturen (60 und 65 Grad). In der Mitte steht ein großer Saunaofen mit Bergkristallen, das Licht wechselt und Wasserplätschern und Vogelgezwitscher sorgen für Entspannung.

Zusätzlich gibt es noch eine Sauna im Außenbereich (95 Grad), ein Tauchbecken und Liegen.

Zur Entspannung gibt es auch einen schönen, modernen Ruheraum. Und wenn man es ganz privat haben möchte, kann man für ca. 5 Euro einen eigenen kleinen privaten Ruheraum dazu buchen.

Das Highlight waren jedoch die verschiedenen Aufgüsse, die Klangschalenmeditation und verschiedene Anwendungen (Gesichtsmasken, Körperpeeling usw.) die zu diesem Event angeboten wurden.

Mein Fazit. Auch wenn das Gebäude und einige Teile des Saunabereiches schon ein bisschen in die Jahre gekommen ist, lohnt sich ein Besuch, vor allem wenn solche tollen Events wie der Schwabinger Verwöhntag angeboten werden.

Wer sich über weitere solche Events, auch in anderen Münchner Bädern informieren möchte, unten der Link zur Internetseite der M-Bäder

Alles Liebe, Yvonne

Anfahrt: U2 und U8 Haltestelle Nordbad

https://www.swm.de/dam/swm/dokumente/m-baeder/sauna/terminuebersicht-sauna-events.pdf

https://www.swm.de/privatkunden/m-baeder.html

Advertisements

Alles neu macht der März (2018)

Hallo zusammen,

sehr lange nichts mehr gehört von mir. Ja, ich war abgetaucht in viel Arbeit und in ein daraus resultierendes Erholungsbedürfnis in meiner freien Zeit.

Doch schon seit Weihnachten mache ich mir intensiv Gedanken darüber, was aus meinem Blog werden soll. Ich fragte mich, macht mir das überhaupt noch Spaß? habe ich genug Zeit? für wen mache ich das alles überhaupt? Doch ich kam auch nach langem grübeln, auf keine befriedigende Antworten.

Entscheidungen sind ja oft wie guter Wein, umso länger sie reifen umso besser sind sie. Nur leider ist es bei Gedanken so, dass man sie nicht einfach im Keller lagern kann und dann nach 10 Jahren einfach wieder rauf holt. Gedanken haben ein Eigenleben… und immer wenn ich einen tollen Artikel oder Blogpost irgendwo lese, kommt die Frage, was mit meinem Blog passieren soll wieder hoch.

Und jetzt ist schon Ende März, Ostern steht vor der Tür und ich schiebe meine Entscheidung immer noch vor mir her.

Der Grund warum mein Blog brach lag, war ja die Arbeit und vor allem die Zeit, die ich durch ständige Dienstreisen nicht mehr hatte.

Dieses Jahr begann jedoch anders. Nur eine Dienstreise im Januar und dann ging es erstmal für 14 Tage in den Karibikurlaub. Und seit ich zurück bin, ist es einfach ruhiger geworden. Mein Projekt ist so gut wie abgeschlossen und es steht nur noch eine Dienstreise an. Ich habe komplette Wochenenden frei und die Ausrede, zu wenig Zeit, gilt nicht mehr.

Die Lust neues zu entdecken ist wieder da und es muss endlich eine Entscheidung her. Am letzten Wochenende bin ich also nochmal tief in mich gegangen und habe einen Kompromiss gefunden.

Ich werde weiter machen, ABER anders.

Keinen Druck jede Woche einen Ort besuchen und darüber schreiben zu müssen, neue Ideen und mehr Vernetzung mit anderen. Es gibt mittlerweile so viele tolle Blogs und Beiträge im Netz die ich Euch gern empfehle möchte, tolle Veranstaltungen und Events die nicht überall groß angekündigt und deshalb übersehen werden (und vor allem aber auch nicht ganz so überlaufen sind) und es wird viele neue Bilder geben (folgt mir dafür auch auf Instagram).

Alles neu macht der März 😉

Ich freu mich auf neue Orte und Abenteuer.

Alles Liebe, Yvonne

30. Woche – 30. Ort

Die Doppeltreppe

Ich gebe zu, die Schwanthalerhöhe kenne ich bisher nur, weil ich dort zur Wiesenzeit aus der U-Bahn aussteige, um den Menschenmassen eine Station vorher zu entgehen.

Zu Unrecht, habe ich diese Gegend sehr stiefmütterlich behandelt. Die Doppeltreppe im Gebäude der KPMG Deutsche Treuhandgesellschaft AG in der Ganghoferstraße hat mich hier her gelockt.

Und die endlos erscheinende Treppe ist es auch wert mal vorbei zu schauen. Schon das Gebäude von außen, mit viel buntem Glas gestaltet, ist sehenswert.

Weiterlesen

28. Woche – 28. Ort

Schloss Blutenburg

Nachdem ich vor ein paar Wochen beim Weinfest in der Blutenburg war, wollte ich unbedingt nochmal dort hin wenn keine Veranstaltung ist, um Euch ein paar schönen Bilder mitzubringen.
Heute war mir danach und da erst 9 Uhr, auch noch sehr wenig los.

Ich habe auf dem kleinen Parkplatz geparkt und der erste Blick, den man von da aus über den See auf das Schloss hat, ist postkartentauglich.


Weiterlesen

27.Woche – 27.Ort

Magdalenenfest im Hirschgarten

Die kleine Dult im Hirschgarten habe ich durch Zufall entdeckt. Obwohl ich schon eine Weile, nicht weit vom Hirschgarten entfernt wohne, bin ich da noch nie gewesen. Von Erzählungen abgeschreckt, in denen von überfüllten Grillwiesen berichteten wurde, war dieser Park einfach nicht in meinem Fokus.

Vor ein paar Wochen, war ich dann dort und hab den Hinweis aufs Magdalenenfest gesehen, welches ich mir dann heute einmal angeschaut habe.

Weiterlesen

26.Woche – 26.Ort

Münchner Radlnacht

Massenveranstaltungen sind ja nicht so mein Ding. Aber bei der Radlnacht wollte ich schon immer mal dabei sein.

Start und Ziel war der Königsplatz. Hier gab es ab 17 Uhr ein buntes Rahmenprogramm mit Livemusik von den Bands El Rancho und Palo Santo im Wechsel mit kurzen Infoblöcken zu aktuellen Münchner Radlthemen. Außerdem gab es ne Radlwaschstraße und eine Beacharena zum entspannen.
Weiterlesen